Aufruf: Mölln ’92 – Gedenken und Anklagen!

„Ich kann es immer noch nicht fassen, was am 23. November 1992 mit meiner Familie geschehen ist. Es ist so schrecklich und grausam. Meine Frau Bahide ist tot, Enkelin Yeliz und Ayşe Yilmaz sind tot. Meine Schwiegertöchter sind […] behindert und haben Schmerzen, die Familie ist überhaupt nicht mehr, was sie war. Meine Frau Bahide war der Mittelpunkt meiner Familie – meines Lebens.“ (Nazim Arslan am 23. Juni 1993 vor dem II. Strafsenat, Oberlandesgericht Schleswig)

Am 23. November jähren sich die Brandanschläge im schleswig-holsteinischen Mölln zum 20. Mal.

‚Aufruf: Mölln ’92 – Gedenken und Anklagen!‘ weiterlesen

Schlaflos in Hamburg? Mietenwahnsinn stoppen!

Im Oktober ist es wieder soweit, die neuen Erstsemester kommen an die Unis und treffen auf ein großes Problem:
Ein bezahlbares Zimmer finden. Die 3750 Zimmer in den Studi-Wohnheimen sind schon lange überbucht und nur über eine Warteliste zu bekommen. Das Studierendenwerk wird nun im zweiten Jahr in Folge eine Sporthalle bereitstellen müssen, um den Wohnungssuchenden wenigstens eine Notunterkunft bieten zu können, die zum X-ten Mal Pech bei den Mietermarathons hatten oder sich schlicht keine 400 Euro für ein 12 Quadratmeter Zimmer leisten können. Ähnlich geht es Auszubildenden, deren Azubi-Gehalt bei weitem nicht mit den Hamburger Wohnungspreisen mithalten kann. Diese Dinge sind aber kein spezifisches Studi- und Azubi-Problem, sondern Ausdruck eines kapitalistischen Immobilienmarktes und einer Wohnungspolitik des Hamburger Senats, die einseitig die Interessen von Unternehmen und Vermieter*Innen vertritt, und damit alle Mieter*Innen in Hamburg betrifft. ‚Schlaflos in Hamburg? Mietenwahnsinn stoppen!‘ weiterlesen

Raven gegen Wohnungsnot – Mietenwahnsinn wegtanzen

Zum Auftakt der Kampange ‚Schlaflos in Hamburg, Mietenwahnsinn stoppen!‘ wollen wir mit euch gemeinsam auf die Straße gehen und laut sein gegen steigende Mieten und Wohnungsnot in Hamburg.
Kommt zur Nachttanzdemo ‚Raven gegen Wohnungsnot – Mietenwahnsinn wegtanzen‘ am 17.10.12

Der Rave startet um 18 Uhr bei der HAW am Berliner Tor!

‚Raven gegen Wohnungsnot – Mietenwahnsinn wegtanzen‘ weiterlesen

EURODANCE TRASH PARTY mit 99 LUFTBALLONS

21/09/2012

 

Djs
dancy dance explosion
trashformers
jack&grell

‚EURODANCE TRASH PARTY mit 99 LUFTBALLONS‘ weiterlesen

20 Jahre Rostock-Lichtenhagen

30/11/-0001
00:00

20 JAHRE ROSTOCK LICHTENHAGEN [DEMO 25.08.2012] – NICHTS IST VERGESSEN!

Hintergrund:

Vor 20 Jahren griff ein rassistischer Mob, angeheizt durch Medien und etablierte Politik, unterstützt und angeleitet von organisierten Neonazis, in Rostock-Lichtenhagen Unterkünfte von MigrantInnen und Flüchtlingen an. Die Bilder gingen um die Welt. Die Ereignisse bedeuteten einen Paradigmenwechsel für die sich im nationalistischen Wiedervereinigungs-Taumel befindliche BRD. Nur wenige Wochen nach dem Pogrom das Grundrecht auf Asyl mit breitem Konsens abgeschafft. Rassismus und Nationalismus entluden sich weiterhin ungehemmt und sind noch bis heute in Ost- und Westdeutschland gleichermaßen in weiten Bevölkerungskreisen vertreten. Für die beteiligten Organisationen ist dies Anlass in Veranstaltungen und
Aktionen an das Pogrom vor 20 Jahren zu erinnern, sowie Rassismus und Neofaschismus in Deutschland damals wie heute als auch mögliche Gegenstrategien zu diskutieren.

’20 Jahre Rostock-Lichtenhagen‘ weiterlesen

Convergence Center Hamburg

01/06/2012bis03/06/2012

 

Am 2.6.2012 wollen Neonazis einen Großaufmarsch in Hamburg durchführen.

Um dem Widerstand dagegen eine Basis zu bieten, haben wir beschlossen einen Ort in Hamburg zu einem temporären Convergence Center umzugestalten.

Das Convergence Center ist ein „Ort des Zusammenkommens“, ein Ort für  verschiedene Menschen die sich gegen den Rassistischen, faschistischen und schlicht menschenverachtenden Aufmarsch stellen möchten.

‚Convergence Center Hamburg‘ weiterlesen

Nazis in Hamburg? Is nich – Gecit yok.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufruf zum internationalistischen Antifa-Jugendblock am 2. Juni 2012

„If the kids are united…“
Internationale Solidarität statt völkischer Wahn!

Am Samstag, dem 2. Juni 2012 wollen über tausend Nazis aus ganz Deutschland in Hamburg unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft – Unser Signal gegen Überfremdung“ aufmarschieren. Ziel ihrer Demonstration ist es menschenfeindliche und rassistische Politik, vor allem Hetze gegen Migrant_innen und Flüchtlinge auf die Straße zu tragen. Sie wollen – beschützt von mehreren tausend Bullen – mit einer großen Demo Stärke beweisen und die Hamburger Innenstadt zu einer No-Go-Area für alle machen, die nicht in ihr faschistisches Weltbild passen. ‚Nazis in Hamburg? Is nich – Gecit yok.‘ weiterlesen

Her mit dem schönen Leben!

11/05/2012bis13/05/2012

 

Linker Jugendkongress :“Her mit dem schönen Leben!“ vom 11.5 bis zum 13.5 2012 im Hamburger Gängeviertel !

Am zweitem Mai Wochenende findet der 6.Linke Jugendkongress in Hamburg statt, dazu möchten wir  aufrufen, da wir das Jährliche Zusammenkommen von links-orientierten Jugendlichen sehr wichtig finden! Diese Plattform führt seit Jahren Jugendliche zusammen und gibt einen Einblick in Politische Arbeit. Über das Wochenende finden knapp 20 Workshops zu verschiedene Themen statt Themen sind u.a.: Kapitalismus, Rassismus, Sexismus, Schule und vieles mehr!

Weitere Infos und die Anmeldung findet ihr unter  http://jukohamburg.blogsport.de/

‚Her mit dem schönen Leben!‘ weiterlesen

Gedenken an Gustav Schneeclaus

17/03/2012
11:30bis16:00

 

 

In gedenken an den durch Neo Nazis ermordeten Gustav Schneeclaus

Mittwoch, 18. März 1992, Busbahnhof Buxtehude.

Der 53 Jahre alte Kapitän Gustav Schneeclaus trifft am späten Nachmittag am Buxtehuder Busbahnhof auf eine Gruppe alkoholisierter Skinheads. Über seine Seefahrergeschichten kommt der ebenfalls alkoholisierte Schneeclaus mit den jungen Rechten um den jetzigen Tostedter Neonazi Stefan Silar ins Gespräch. ‚Gedenken an Gustav Schneeclaus‘ weiterlesen

Verschärfung des Hamburger Polizeigesetzes!

Nach der absoluten Mehrheit der SPD in der Hamburger Bürgerschaft, wird nun ein weiterer Schritt für die Hamburger Polizei in Richtung Sicherheitspolitik und Überwachung in Bewegung gesetzt. Nun drängt die SPD unter Olaf „Brechmittel“ Scholz und Michael Neumann, jetziger Innensenator, hin zu einer weiteren Verschärfung des Hamburger Polizeigesetzes. Dieses wurde bereits 2005 während der Führung der CDU als „schärfstes Polizeigesetz“ Deutschlands kritisiert. Mit diesem Gesetzesentwurf versucht sich die SPD bei Hamburgs Sicherheitsfanatikern einzuschmeicheln. ‚Verschärfung des Hamburger Polizeigesetzes!‘ weiterlesen